Der Businessplan

Der Unternehmensberater und Franchisenehmer Stephan Neuschulten zu Gast am Franchise Campus

Am Dienstag, den 22.07.16 begrüßten die Studierenden des Franchise-Campus Herrn Stephan Neuschulten zu einem spannenden Vortrag mit dem Thema: Die Erstellung von Businessplänen.

Herr Neuschulten ist selbst Unternehmer und erklärte anhand seiner Vita wie entscheidend gute Businesspläne sind, da er selbst bei jeder seiner Unternehmenserweiterungen auf einen neuen und guten Businessplan angewiesen ist.

Wichtige Punkte, die in einen Businessplan gehören, sind:

·         Eine Beschreibung des Gründers (Erfahrung, Kompetenzen …)

·         Darlegung des Konzepts/Systems

·         Erläuterung des Marketing-Konzeptes

·         Betriebswirtschaftliche Auswertungen (Zahlen, Daten & Fakten).

Bei der Gründung dient ein Businessplan dem Gründer zur Entscheidungsfindung, um festzustellen, ob das Vorhaben erfolgversprechend ist. Dabei gab Herr Neuschulten den Tipp: Liquidität vor Rentabilität. Diese These erläuterte er mit kurzen Stories aus seiner eigenen Unternehmererfahrung.

Der individuelle Businessplan ist sehr bedeutend für die Bankgespräche, wenn es um die Finanzierung geht. Dabei ist zu beachten, dass man mit den Banken professionell kooperieren sollte, um eine schnelle Finanzierungszusage zu erhalten. In der Startphase der Unternehmensgründung ist der Businessplan ebenfalls ein wesentliches Controlling-Instrument, um erfolgreich zu werden.

Damit war ein spannender Tag mit Herr Neuschulten zu Ende. Die Studierenden des Franchise-Campus und der Studienleiter Herr Petzsche bedanken sich und wünschen weiterhin Herrn Neuschulten viel Erfolg in seiner Tätigkeit.

DFV-Round-table

Wie genial ist das denn?!

DFV-Round-table

Die Studierenden Ralf Felske und Beniamino Zappia vom Franchise Campus in Weilburg hatten das große Vergnügen am DFV-Round-table in Kürten bei Isotec teilnehmen zu dürfen. Schwerpunkt der Veranstaltung war die Franchise-Nehmer Nachfolgeregelung. Während und nach den Diskussionsrunden durften die zwei Studierenden die Top-Experten der Franchisewirtschaft kennenlernen. Ein sehr informatives Gespräch mit dem DFV Präsidenten und Gründer der Musikschule Fröhlich, Dr. h.c. Dieter Fröhlich oder der intensive Austausch mit dem OBI Gründer Prof. Manfred Maus gehörten zu den unvergesslichen Momenten.

Oder einfach mal auf den Punkt gebracht: Wie genial ist das denn!

Dank des Engagements und Einsatzes des DFV wird den jungen Nachwuchstalenten des Franchise Campus die großartige Möglichkeit gegeben, in das Netzwerk der Franchisewelt einzutauchen. Vielen Dank dafür!